Der Vorstand
Vereinsgeschichte
Vereinsgeschichte
   

1905 - 1944
Der Verein wurde 1905 als Sieveringer A.C. von den Herren Fleim, Strebig, Dr.Wasl. Drexler, und Schatzenthaler gegründet. Gespielt wurde auf einem ehemaligen Exerzierplatz in der Gegend Krottenbachstr. –
Saileräckergasse. Nach dem 1.Weltkrieg übersiedelte man auf die "Weinzinger Gründe", heute die Gegend um Daringergasse - Grinzinger Allee - Traklgasse - Paradiesgasse. Das Vereinslokal befand sich im Gasthaus Wolfram, und man spielte in der 3.Klasse. Es folgten viele Übersiedlungen wie zum Beispiel 1932 als man den bekannten "Weber Wirt" Ecke Billrothstr. - Leidesdorfgasse als Vereinszentrum wählte. Zwischen 1938-41 gab es viele Fusionen mit Vereinen wie "Akademia", "Alexandria", Bensdorp AG", "Veria", oder "Ursus" und der Vereinsname wurde auf Grinzinger Fortuna geändert. Auch übersiedelte man wieder einmal, und zwar in den "Trummelhof" von Mizzi Enzl. Unter dem umtriebigen Obmann Karl Rudischer wurden die Kriegsjahre halbwegs überdauert, bis 1944 der Spielbetrieb eingestellt werden musste. Schon dabei zu dieser Zeit: Franz Fachet ein Urgestein des Vereins

 

1947 - 1964
Nach dem Krieg wurde der Vereinsname auf Fortuna 05 geändert und 1947 ging's unter Obmann Radler auf den Gatterburgplatz  und in das neue Vereinslokal im Gasthaus von Rosi Zettl. 1955 feierte man das 50jährige Jubiläum auf dem NAC Platz mit Beteiligung der Großvereine : Sportclub, Vienna, und Admira. Als 1957 das Gasthaus "Zettl" abgerissen wurde, übersiedelte man in die Obkirchergasse und 1960 ins Cafe Sprung am Saarplatz. Am 18.06.1964 war es endlich soweit. Stadtrat Koci eröffnete den ASKÖ 19 Platz in der Krottenbachstraße 53. Durch Interventionen von Franz Fachet und Gustav Hrouda war der Platz auch auf die vom WFV verlangten Ausmaße vergrößert worden und die Fortuna hatte endlich ein fixes Zuhause.

 
1965 - 1994
auf der berühmten "roten Erde" wurde endlich der Aufstieg in die 1.Klasse unter Obmann Rudolf Hruschka geschafft. In den nächsten Jahren wurde zwar der Aufstieg in die Wiener Landesliga verpasst, doch einige schöne Plazierungen erreicht. Erst 1972/73 gelang der Aufstieg. 1974/75 musste der Verein wieder in die Unterliga B. 1982/83 konnte zwar der Meistertitel erreicht werden, durch die neue Klasseneinteilung gab es aber keinen Aufsteiger. Die Wende brachte das Jahr 1992, unter dem seit 1990 amtierenden Obmann Johann Simon. Am 08.November 1992 wurde der neue Kunstrasenplatz, der die gefürchtete "rote Erde " ablöste, eröffnet, und mit Peter Acs wurde ein engagierter Trainer gefunden, mit dem es bergauf ging. In der Saison 1993/94, auch durch eine Fusion mit Feuerwehr Staw, gelang es als zweiter der Unterliga B, in die Wiener Liga aufzusteigen. Verantwortlich für diesen Erfolg war vor allem Trainer Walter Streif. Seit dieser Zeit spielte die Fortuna 05 ununterbrochen in der Wiener Liga.


1994 - 2010
In der Saison 2003|2004 gelang nach einem tollen Frühjahr unter Trainer Damir Canadi der Meistertitel in der Stadtliga.
Die nächsten 2 Jahre verbrachte der DSV Fortuna 05 in der Regionalliga Ost. Diese Jahre hatten dem Verein viel Substanz gekostet- Nach dem Abstieg in die Stadtliga wären wir fast in die nächsttiefere Klasse weitergereicht worden. Durch die Verpflichtung von Spielertrainer Senad Mujakic konnte dies abgewendet werden. Im Jahre 2006 wurde ein neuer Vorstand unter Obmann Friedrich Schöck installiert. Peter Benes wurde als neuer Trainer verpflichtet. Im Sommer dieses Jahres wurde auch der Kunstrasen erneuert. Wir sind wieder eine fixe Größe in der Stadtliga geworden. Durch unsere gute Nachwuchsarbeit glauben wir auch für die Zukunft gerüstet zu sein.

Die Fotos können Sie in unserer Bildergalerie - Unsere Vereinsgeschichte - anschauen und vergrößern 

 
Über unsAktuellesVeranstaltungenSponsoringKampfmannschaftU23NachwuchsImpressumBildergalerieVIP-Mitglied werden